Vorsorge

Wir beraten zu allen Fragen der Vorsorge durch Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.  

Unser Anliegen ist es, schwer erkrankte aber auch gesunde Menschen zu ermutigen, eigene Wünsche und Vorstellungen für die letzte Lebensphase zu erkennen und so zu formulieren, dass sie einer rechtlichen Überprüfung standhalten. Menschen, die sich bereits frühzeitig und in gesunden Tagen Gedanken zu ihrer letzten Lebensphase machen wollen, erhalten bei uns Information und Unterstützung. Auf Anfrage schicken wir Ihnen Informationsmaterial und entsprechende Formulare zu und beantworten Rückfragen. (siehe auch Über uns/Service)

Wir stehen auch Krankenhäusern, Pflegeheimen, Gemeinden, Schulen und anderen Gruppen für Vorträge über diese Themen zur Verfügung.

Mein Wille geschehe ....

… auch dann,

wenn ich meinen Willen nicht mehr äußern kann, wenn ich über mein Leben und mein Sterben nicht selbst entscheiden kann.

Dies kann auch mich treffen, sei es durch Unfall, Krankheit oder das Alter.

Wie aber kann ich sicherstellen, dass dann mein Wille geschieht?

Die Durchsetzung meines Willens ermöglicht eine Patientenverfügung. Sie bringt Sicherheit und Klarheit für mich, meine Angehörigen und die Ärzte.

Die Notwendigkeit einer Patientenverfügung betrifft jede Altersgruppe. Bereits ab dem 18. Lebensjahr ist jeder Mensch voll geschäftsfähig und muss über seine Behandlung selbst entscheiden.

In der Beratung möchten wir gerne auf Ihre individuellen Fragen eingehen. Diese können unter anderem sein:

  • Was bedeutet der „mutmaßliche Wille“?
  • Welche Rechte haben Ihr Lebenspartner und Ihre Kinder oder Eltern?
  • Was unterscheidet eine Patientenverfügung von einer Vorsorgevollmacht?
  • Ist Ihre Patientenverfügung rechtswirksam und verbindlich? Wie können Sie sie verändern?
  • Haben Sie schon einmal das Sterben und den Tod eines nahestehenden Menschen miterlebt? Welche guten oder schlechten Erinnerungen haben Sie damit?
  • Wo wären für Sie die Grenzen der Belastbarkeit sowohl für sich selbst als auch für Angehörige?
  • Was heißt für Sie „menschenwürdig“ leben und sterben?

Für eine Beratung bedarf es keiner Vorkenntnisse.

Das Beraterteam besteht aus zwei ehrenamtlichen Ärztinnen. Wir haben ein Formular für eine Patientenverfügung ausgearbeitet und stellen Ihnen dieses gerne vor.

Für ein Beratungsgespräch planen Sie ca. 75 Minuten ein. Die Beratung ist für Sie kostenfrei. Der Förderverein freut sich, wenn Sie die Arbeit mit einer Spende unterstützen.

Beratungen finden montags nach Terminvergabe statt. Zur Vorbereitung auf das Gespräch finden Sie oben unsere Patientenverfügung zum Runterladen.
Bei Fragen, weiteren Informationen oder Terminvergabe melden Sie sich gerne unter info@aphd.de oder telefonisch 0511 – 909 27 77 00. Die aktuellen Termine für Beratungsgespräche finden Sie unter Termine/Aktuelles  hier: Mein Wille geschehe....

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Dr. med. Kornelia Günther-Endebrock
Dr. med. Lisa E. Schmid-Loertzer