Aktuelles

Einladung zur Gedenkfeier

Der Ambulante Palliativ- und HospizDienst der Diakoniestationen Hannover erinnert am 21. November 2020 um 14 Uhr in der Marktkirche Hannover an die Verstorbenen, die hospizlich und palliativ begleitet wurden.
Eingeladen sind alle Angehörigen und Hinterbliebenen sowie die haupt- und ehrenamtlich Tätigen des APHD.
Zu hören sind sorgfältig ausgesuchte Texte, Knopfakkordeon und Leier.
Rituale im geschützten Rahmen tragen zur Gemeinschaft und Trostfinden bei.
Auf Grund der derzeitigen Corona-Situation ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung im APHD möglich.

Trauerbegleitung

Trauerstammtisch: 'Wir sind noch am Leben' *

Jeden 2. Dienstag im Monat

Treffpunkt: 18:00 Uhr im ESPEH, (ehemals Caspers), Knochenhauerstr. 30

Termine 2020: 10.11./08.12.2020
Termine 2021: 12.01./09.02./10.03./14.04./11.05./08.06.21

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Trauergruppe:
'Zurück ins Leben, .... und wie?' *

In einer festen Trauergruppe unter Leitung unserer professionellen Trauerbegleiterinnen können Sie Ihren individuellen Trauerweg näher betrachten und zurück ins Leben gehen.

Treffpunkt: Ambulanter Palliativ- und HospizDienst Hannover, Sallstr. 57, 30171 Hannover

9 Termine, montags, 18:30 - 20:30 Uhr

Eine Trauergruppe startet im November 2020 (bereits ausgebucht) und eine weitere im Februar 2021, folgende Termine sind geplant:

02.11./09.11./16.11./23.11./30.11./07.12./14.12./21.12.2020 und 18.01.2021

und

08.02./15.02./22.02./01.03./08.03./15.03./22.03./29.03. und 26.04.2021

Voranmeldungen bitte telefonisch unter 0511 90927 7700.

 

Trauerspaziergang:
'Sonntags am Maschsee' *

Oft fällt es Trauernden schwer, allein spazieren zu gehen - ohne den geliebten Menschen. Bei einem 1-stündigen Spaziergang kann über Trauer und andere Dinge gesprochen werden. Im Anschluss ist es möglich, gemeinsam Kaffeetrinken zu gehen.

Jeden 1. Sonntag im Monat, Treffpunkt: 15:00 Uhr, Pavillon, gegenüber dem Courtyard Hotel (oranger Schirm).
Begleitung durch Ruth Rosenkötter, ehrenamtliche Trauerbegleiterin.
Eine Anmeldung bis freitags davor bis 12:00 Uhr unter 0511 90927 7700 ist erforderlich.

Termine 2020: 01.11./06.12.2020
Termine 2021: 03.01./07.02./08.03./11.04./09.05./06.06.21

* Alle Termine finden immer im Zusammenhang mit den jeweils geltenden Distanzregelungen statt.  

Ausführliche Informationen zu allen Trauerangeboten finden Sie unter Angebote/Trauerbegleitung

„Letzte-Hilfe-Kurse“

Durch die Teilnahme an einem „Letzte-Hilfe-Kurs“ werden Menschen mit dem nötigen Wissen und der Sicherheit ausgerüstet, Schwerkranken und Sterbenden in ihrem Umfeld beizustehen. Ausführlichere Informationen finden Sie unter Angebote/ Letzte-Hilfe-Kurse.

Die nächsten „Letzte Hilfe - Kurse“ finden voraussichtlich wie folgt statt:

Donnerstag, 22. April 2021 von 17:30 - ca. 21:30 Uhr und
Donnerstag, 14. Oktober 2021 von 09.30 bis ca. 13.30 Uhr

in der Kath. Familienbildungsstätte, Goethestr.31. , Tel. 0511 164 05-70,
email: bildung@kath-fabi-hannover.de

und

Freitag, 16. April 2021 von 17:30 bis ca. 21:30 Uhr und
Donnerstag, 08.Oktober 2021von 09:30 bis ca. 13:30 Uhr

in der Ev. Familienbildungsstätte, Wagenerstr. 2 , Tel. 0511 1241-542,
email: info@fabi-hannover.de

Bei Fragen können Sie uns unter 0511 909 27 7700 gerne anrufen,
Ihre Anmeldung nimmt die jeweilige Familienbildungsstätte direkt entgegen.

 

Projekt Kirche in der Sterbebegleitung Süd

Veranstaltungsreihe: ‚Und ich werde bleiben..‘

Orte zwischen Leben und Tod in der Südstadt

Die Projektgruppe, bestehend aus den evangelischen und katholischen Gemeinden der Südstadt sowie dem APHD, hat sich für das Jahr 2020 die Frage gestellt, wo begegne ich dem Tod in der Südstadt. Fünf ganz unterschiedliche Orte mit jeweils sehr verschiedenen Veranstaltungen haben wir für Sie als Ergebnis zusammengestellt. Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, sich neugierig mit uns auf den Weg zu machen!

Auf Grund von COVID-19 mussten die Termine in dieser Veranstaltungsreihe abgesagt werden. Wir hoffen, dass die Veranstaltungen nächstes Jahr stattfinden können. Bitte melden Sie sich dann unter 0511 90927-7700 mit Nennung Ihrer Telefonnummer an. Sollte es eine kurzfristige Änderung geben informieren wir Sie rechtzeitig.

HospizDienst verteilt Atembehelfsmasken gegen eine Spende

„Wie können wir helfen?“, haben sich unsere Ehrenamtlichen gefragt und sich an die Nähmaschine gesetzt. 80 Mundschutzmasken kamen zusammen, die am Samstag den 25.04.20 gegen eine Spende angeboten wurden. „Wir als Hospizdienst wollen ein Zeichen setzten, dass wir auch in Krisenzeiten für die Menschen da sind.“

Die Spenden aus den Masken kommen unserem Förderverein zu Gute. Damit übernimmt er z.B. für einkommensschwache erkrankte Menschen und deren Familien Taxifahrten oder Essen auf Rädern.

Nach telefonischer Voranfrage unter 0511 90927 7700 können Masken weiterhin gegen eine Spende erworben werden.